Vive La France … es lebe der Euro …

Alle europäischen Indices holen etwas Rückstand gegenüber den großen US-Märkten auf.

Regelmäßig erscheinen hier die Monatsberichte unseres Fondsmanagements

Der April endet mit einem neuen Allzeithoch im DAX, nachdem sich Emmanuel Macron auf dem Weg zum neuen französischen Präsidenten einen deutlichen Vorsprung auf die rechtskonservative Marine Le Pen erarbeitet hat. Damit feiern die Kapitalmärkte die Verhinderung von politischen Verwerfungen in Europa und ein Fortbestehen des Euro. Für weiteren Rückenwind sorgen die EZB und Mario Draghi. Trotz anziehender Inflationsdaten in der Eurozone (im April 1,9 % und somit im Zielkorridor) bestätigt Draghi die Niedrigzinspolitik sowie das Anleihekaufprogramm der Notenbank.

Der deutsche Aktienindex DAX hat nun zwar sein Hoch aus April 2015 übertroffen, aber bei korrekter und international üblicher Betrachtung muss konstatiert werden, dass der Dividenden-bereinigte Kurs-DAX noch um 5 % unter seinem Hoch von vor 2 Jahren liegt. Im Vergleich mit anderen europäischen Indices bleibt er damit auch hinter dem französischen Index CAC 40 zurück. Im April holen alle europäischen Indices zumindest etwas an Boden gegenüber den großen US-Märkten (Dow Jones, S&P 500) auf, die ihre Allzeithochs von Anfang März nicht weiter übertreffen können.

Die Verkündung der großen Steuerreform von US-Präsident Trump verläuft eher enttäuschend ohne konkrete Gesetzesvorlage. Impulse erhält jedoch der US-Technologiemarkt Nasdaq durch zahlreiche positive Quartalsberichte. Vor allem Amazon und Alphabet überzeugen mit starken Zahlen in Umsatz und Ergebnis und schließen den Monat auf neuen Höchstständen. Im Zuge der Frankreich-Wahl verteuert sich der Euro um mehr als 2 % auf 1,091 EUR/USD. Der Goldpreis schließt bei 1.270 USD / Unze.

Der CONCEPT Aurelia Global …

gewinnt im Berichtsmonat 2,0 % und erhöht sein Kursplus in den ersten vier Monaten des Jahres 2017 auf 9,1 %.

Der Fonds profitiert auch im abgelaufenen Monat von seinen höher gewichteten Einzeltiteln. So können die Nasdaq100-Unternehmen Paypal, Alphabet und Cerner nach starken Zahlen im April zweistellige Kurszuwächse verbuchen. Besonders erfreulich ist der Geschäftsausblick des Münchener Unternehmens Zooplus (Online-Marktführer in Europa für Tierfutter) und führt zu einem Monatsplus von 25 % im Aktienkurs. Edelmetallinvestoren müssen sich aktuell in Geduld üben. Taktisch hatten wir dort die Quoten rechtzeitig reduziert.