Allzeithochs …

liefert immer noch die US-Börse Nasdaq für viele dort gehandelte Techaktien. Apple durchbricht sogar die 1 Billion-Schallmauer Marktkapitalisierung aufgrund des Kursanstiegs nach den Quartalszahlen.

Regelmäßig erscheinen hier die Monatsberichte unseres Fondsmanagements

Juli 2018

Die Hitzewelle …

… sorgt an deutschen Küsten für gute Laune bei allen Urlaubern. Im Sommermonat Juli verbessert sich aber auch die Stimmungslage der DAX-Investoren. Nachdem die EU und die USA in Gesprächen eine Eskalation des Handelskrieges zunächst verhindern können, steigt der deutsche Leitindex und verbucht ein kräftiges Monatsplus von 4,1 %. Seit Jahresanfang kann der DAX allerdings nicht die Nulllinie überspringen und liegt noch 0,9 % hinten. Anders verhält es sich an den US-Märkten. Dort kann der marktbreite Leitindex S&P 500 in 2018 per ultimo Juli satte 5,3 % zulegen und nähert sich sogar bis auf einen Prozentpunkt seinem Allzeithoch vom 26. Januar. Die anhaltende Hausse an den amerikanischen Märkten wird gestützt durch breit angelegte Aktienrückkaufprogramme der Unternehmen. Die Steuerreform mit Senkung der Gewinnsteuern in den USA als Sahnehäubchen auf die auch wieder in der aktuellen Quartalssaison stark gestiegenen Unternehmensgewinne geben den Unternehmen die wirtschaftliche Möglichkeit eigene Aktien auf dem Kapitalmarkt zurückzukaufen. Das stützt den Kurs und führt zu günstigeren Bewertungen, da zukünftige Gewinne auf weniger in Umlauf befindliche Aktien verteilt werden. Am letzten Tag des Monats verkündet Apple nach Börsenschluss seine Quartalsdaten und überzeugt mit über den Erwartungen liegendem Umsatz- und Ertragswachstum. Der Kurs reagiert nachbörslich und macht Apple zum ersten Unternehmen, das eine Börsenbewertung von mehr als einer Billion USD erreicht. Andere Technologieunternehmen können erstmalig seit langem die hochgesteckten Erwartungen nicht ganz erfüllen. So kassieren Facebook und Netflix im Anschluss an ihre Quartalsergebnisse Kursverluste von bis zu 20 %. Allerdings sind die Kurse der beiden Aktien zuvor in 2018 auch deutlich stärker gestiegen. Der von Trump gegenüber China verschärfte Handelskonflikt belastet jedoch weiterhin die asiatischen Indices. So liegen Südkorea (- 7 %), Hongkong (- 6 %) und China (-15 %) deutlich unter Jahresanfangsständen. Ungeachtet aller Krisenherde wird Gold nicht nachgefragt; so fällt der Preis für eine Unze Gold im Juli um 2,3 % auf 1.223 USD / Unze. Das sind seit Jahresanfang mehr als 6 %.

Der CONCEPT Aurelia Global …

ist im Berichtsmonat sehr stabil bei einem leichten Minus von 0,2 %. Kumuliert erreicht der Fonds nach sieben Monaten ein deutliches Plus von 3,9 %. Im Juli gilt es vor allem Rückschläge bei Gold, Silber und auch den Minenaktien zu verkraften. Dieses gelingt – auch weil die Quoten rechtzeitig wieder reduziert werden konnten. Auf der Aktienseite erfreuen starke Quartalszahlen von Google, Wirecard und dem österreichischen TecDAX-Wert S&T. Die taktische Absicherung über Futures istin Teilen zurückgenommen worden.