Gerade erst im DAX …

ist das Unternehmen Wirecard. Das Unternehmen wird in den Medien attackiert. Quartalszahlen zeigen, dass die Wachstumsstory des Bezahldienstleisters weiterhin intakt ist.

Regelmäßig erscheinen hier die Monatsberichte unseres Fondsmanagements

Februar 2019

Fast vergessen ...

… ist das Schlussquartal 2018, an das sich etliche skeptische Expertenprognosen für das Börsenjahr 2019 angeschlossen haben. Wen die Weltuntergangsstimmung um Weihnachten nicht vertrieben hat, kann jetzt auf beachtliche Zugewinne an allen Aktienmärkten blicken. Während der DAX seit Jahresanfang immerhin 9,1 % zulegt, schafft der breite US-Standardindex S&P 500 sogar 11,1 % in den ersten beiden Monaten des noch jungen Jahres. Mit Kurszuwächsen in gleicher Höhe kann der marktbreite Weltaktienindex MSCI für den Euro-Investor aufwarten. Aus Sicht der Charttechnik haben die großen US-Indices (S&P 500, Dow Jones, Nasdaq 100) sehr schnell die so wichtige 200-Durchschnittslinie der täglichen Schlusskurse zurückerobert. Das ist ein starkes Signal und stimmt durchaus optimistisch für den weiteren Verlauf des Börsenjahres 2019. Aber wie kann das sein angesichts der Rezessionsbefürchtungen aufgrund Abschwächung konjunktureller Frühindikatoren (Einkaufsmanagerindices) bei Krisenherden wie Brexit oder Handelskonflikt? – Der Aktienmarkt reagiert sehr sensibel auf mögliche Veränderungen in der Geldpolitik der Notenbanken. Während in Europa die EZB und ihr Chef Mario Draghi alles in ihrer Macht Stehende unternehmen, um mit Nullzinsen möglicherweise sogar über 2019 hinaus die Konjunktur zu stimulieren und Probleme (Brexit, Italien in der Rezession) zu lösen, hat Fed-Chef Jerome Powell die totale Kehrtwende vollzogen. Es dürften im laufenden Jahr keine weiteren US-Zinserhöhungen zu erwarten sein. Wie weit das zurückgewonnene Vertrauen in die Fortsetzung der Niedrigzinspolitik die Aktienkurse kurzfristig noch trägt, bleibt offen. Es belässt aber in jedem Fall den Druck auf zu defensiv positionierte Anleger, ihre Position korrigieren zu müssen.

Der CONCEPT Aurelia Global …

… kann im Februar um 1,2 % zulegen. Kumuliert seit Jahresanfang ergibt sich ein Plus von 7,3 % Damit sind die Kursrückgänge aus 2018 mehr als ausgeglichen. Erfreulicherweise erreichen einige unserer Titel (u.a. Paypal) neue Allzeithochs und treiben den Fondspreis. Belastend ist der Kurseinbruch bei unserem Portfolio-Schwergewicht Wirecard. Testierte Geschäftsberichte und Quartalszahlen stützen eine intakte Wachstumsstory. In den Kursturbulenzen haben wir die Position aufgestockt, nachdem im September 2018 zu deutlich höheren Kursen Gewinnmitnahmen erfolgt waren.