Der Goldpreis …

konsolidiert und die Goldminenaktien fallen deutlich zurück. Es ist wie immer … wenn die Aktienmärkte neue Hochs markieren, interessieren sich die Wenigsten für Edelmetalle.

Regelmäßig erscheinen hier die Monatsberichte unseres Fondsmanagements

April 2019

Sonnenschein im April...

… regiert an den internationalen Börsen und nun auch endlich in Deutschland mobilisiert der DAX alle Kräfte, um verlorenes Terrain gegenüber den amerikanischen Börsen wieder aufzuholen. Der deutsche Leitindex schließt bei 12.344 Punkten auf neuen Jahreshochs und gewinnt damit 16,9 % in 2019 (April 7,1 %). Besonders bemerkenswert ist jedoch, dass noch im April der breite USAktienindex S&P 500 ein neues Allzeithoch markiert und damit dem großen Technologieindex Nasdaq 100 folgt, der dieses bereits 4 Börsentage zuvor am 23.4. erreichte. Rückenwind erhalten die US-Börsen dabei ganz wesentlich von den Konjunkturdaten. So kann die USA im 1. Quartal 2019 die Wirtschaftsleistung (Bruttoinlandsprodukt) um 3,2 % gegenüber dem Vorjahresquartal steigern. Dieses ist auch insofern eine besondere Überraschung, weil die Daten noch unter dem Einfluss des Regierungsstillstandes im Januar des Jahres zustande kommen und nur ein Wachstum von etwas mehr als 2 % erwartet worden ist. Auf Unternehmensebene überzeugen vor allem die Technologiegiganten Microsoft und Apple mit starken Quartalszahlen. Die Börsenbewertung der Microsoft-Aktie erreicht dabei ein neues Allzeithoch und knackt die magische Grenze von einer Billion US-Dollar. Aus charttechnischer Sicht erscheint die aktuelle Kursentwicklung der Aktienmärkte zumindest kurzfristig deutlich überkauft. Auch vor dem Hintergrund saisonaler Trends Sell in May“) wäre eine bald eintretende Konsolidierung keine Überraschung. Die zuletzt verlassenen sicheren Häfen werden womöglich demnächst wieder angesteuert. Der Goldpreis reduziert sich im April leicht um einen Prozentpunkt auf 1.280 USD / Unze, Goldminenaktien verlieren stärker.

Der CONCEPT Aurelia Global …

… kann im April um 3,0 % zulegen. Kumuliert seit Jahresanfang ergibt sich ein Plus von 11,1 %. Der Fonds profitiert auf der Aktienseite vor allem von Kurssteigerungen bei Wirecard, die hoch gewichtet sind. Hier erfreut ein Einstieg der japanischen Softbank (Beteiligungsholding) die Aktionäre. Darüber hinaus stützt die aktuelle Quartalsberichterstattung neben unseren US-Aktien (Amazon, Paypal, Cerner) auch deutsche Konsumtitel (Fielmann, Zalando). Aus taktischen Erwägungen ist die Aktienabsicherung über Derivate gegenüber Vormonat erhöht worden.